Home
News
Termine
Der Chor
Chronik
Events
Nostalgie
Links
Downloads
Gästebuch
Kontakt

 

Chronik des Posaunenchors Lauterburg

Anlässlich einer Evangelisation in der evangelischen Kirche in Lauterburg im Frühjahr 1956 hat der Posaunenchor Heubach in den Gottesdiensten mitgewirkt. Die Beteiligung eines Posaunenchors in einem Gottesdienst ließ eine nachhaltige Wirkung in der Kirchengemeinde zurück, so dass sich Pfarrverweser Otto Wiedmann entschloss, in Lauterburg einen Posaunenchor zu gründen.
Eine zweimalige Haussammlung und andere Spenden ergaben den für die damaligen Verhältnisse stattlichen Betrag von 1618 DM, welcher für die Anschaffung von 8 Instrumenten, Büchern und Notenständern ausreichte.
1956 begannen so  mit der Posaunenarbeit sieben Bläser: Walter Barth, Karl Bäurle, Hans Fuchs, Gerhard Kern, Erwin Maier, Richard Maier und Hans Zeller. Am Pfingstfest spielte der Chor erstmals unter Leitung von Hans Fuchs im Gottesdienst. Pfarrverweser Otto Wiedmann, selbst aktiver Bläser, übernahm später den Chor.
1958 kam mit Erich Eisele erstmals ein Bläser aus der Teilgemeinde Lautern.
1959 übernahm Pfarrverweser Werner Geiling die Leitung des Posaunenchors. In dieser Zeit wurden weitere Instrumente beschafft und neue Bläser traten dem Chor bei.
1961 wurde, nach dem Wegzug von Pfarrer Werner Geiling, Oberlehrer Hans-Joachim Schanz Nachfolger in der Chorleitung.
1967 wurde Jakob Scheid aus Essingen neuer Chorleiter, und weitere Bläser traten in den Chor ein. Auch in 1967 übernahm Karl Barth die Funktion des Kassiers.
1972 wurde der Gemeindesaal umgebaut. Seither ist dies die Unterkunft des Posaunenchors für Proben, Feste und sonstige Zusammenkünfte.
1976 konnte der Posaunenchor Lauterburg auf stolze 20 Jahre zurückblicken und veranstaltete eine große Jubiläumsfeier.  Anschließend wurde in Kärnten auf dem Rojachhof eine Jubiläumsfreizeit durchgeführt.
Alle fünf Jahre feiert der Posaunenchor seinen Geburtstag mit einer besonderen Feierstunde in der Kirche zu Lauterburg. Aus diesem Anlass wird traditionell auch ein größerer Ausflug über 3-4 Tage unternommen, zu dem alle Familienmitglieder der Spieler des Chores mit eingeladen sind.
1981 feierte der Posaunenchor sein 25-jähriges Bestehen und unternahm einen Jubiläumsausflug fünf Tage nach Schruns/Tschagguns ins Montafon.
1985 wurden, durch die Größe des Chores bedingt, die Aufgaben im Posaunenchor neu gegliedert. Hans Kolb übernimmt die organisatorische Leitung des Chores. Uwe Maier übernimmt zu diesem Zeitpunkt das Amt des Schriftführers.
1986 wurde das 30-jährige Bestehen mit einer Feierstunde, zu der alle umliegenden Posaunenchöre eingeladen waren, begangen. Aus diesem Anlass ist der Posaunenchor auf eine viertägige Familienfreizeit nach Meransen in Südtirol gefahren.
1991 übernimmt Willi Weidenbacher die Nachfolge von Hans Kolb in der organisatorischen Leitung des Chores.
1991 wurden  wieder mal die Koffer gepackt, denn der Posaunenchor wurde "35". Das Ziel war wiederholt nach 1976 der Rojachhof in Kärnten. 5 Tage waren wir zwischen den Nockbergen und Klagenfurt unterwegs.
1992: Aber nicht nur alle 5 Jahre geht der Chor auf Reisen, so wurden 1991 und 1992 auch 2-tägige Skiausfahrten ans Fellhorn und nach Balderschwang organisiert.
1996 ging’s dann anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Chores für 4 Tage nach Kurtinig an der Südtiroler Weinstraße und in die Dolomiten. (Bild)
1998: H. Jakob Scheid war im Zeitraum von 1967 bis 1998 als Chorleiter in unserem Posaunenchor tätig. Der Chor ist ihm von ganzem Herzen für die geleistet Arbeit dankbar und bedauert seine Entscheidung, in den verdienten Ruhestand zu gehen. Ohne die unermüdliche Arbeit von H. Scheid würde der Chor mit Sicherheit nicht das heutige spielerische Können aufweisen. Die Nachfolge in der Chorleitung übernimmt 1998 Raphael Barth. Markus Deininger und Patrick Trinkl arbeiten seit 1998 aktiv in der Jungbläserausbildung mit. Auch in den 90er-Jahren mangelt es an Jungbläsern im Chor nicht. Der Chor kann somit seine Stärke von ca. 30 aktiven Bläsern halten.
1999 gab’s wieder ein Highlight außerhalb der großen Ausflüge. So wurde im Juni für 4 Tage eine Freizeit im Bergheim in Unterjoch durchgeführt, die auch aufgrund der lustigen Beiträge im Abendprogramm unvergessen bleiben wird.
2001 hieß es dann „45 Jahre Posaunenchor“ und verbunden damit war eine 4-Tagesfahrt in die Schweiz. Mit dem Glacier-Express ging’s von Disentis nach Zermatt, übernachtet wurde in Brig im Rhonetal.
2003 Der Posaunenchor nutzt die neuen Medien und ist seit 10. Februar online! Unter www.posaunenchor-lauterburg.de gibt's allerhand Infos rund um den Posaunenchor.
2004 Aus beruflichen und familiären Gründen übergab unser Chorleiter Raphael Barth seinen Dienst an Patrick Trinkl, bleibt uns aber als dessen Stellvertreter und als aktiver Bläser erhalten.  Im Dezember starteten wir wieder mit einer neuen, starken Gruppe Jungbläser. Die Ausbilder sind Maria-Concetta Schillaci und Eva Trinkl.
2005 Pfarrer Thomas Auerswald verlässt nach 12 Jahren Lauterburg nach Grömbach im Schwarzwald. Als seinen Nachfolger begrüßen wir herzlich Pfarrer Gerhard Brüning aus Steinenkirch.
Die Vorbereitungen und Planungen für Konzert und Ausflug anlässlich unserem 50-jährigen Bestehen im nächsten Jahr sind in vollem Gang. In einer Aktion räumen wir auch das Gewölbe aus, damit es nach einer "Hochdruck-Reinigung" und neuer Farbe wieder freundlich aussieht.
2006 Der Posaunenchor ist 50 Jahre alt. Zu diesem Ereignis gab es natürlich ein Jubiläumskonzert, in dem Stücke der vergangenen 50 Jahre zu hören waren. Und im September ging es dann bei schönstem Wetter zu einem 4-tägigen Ausflug. Stationen waren der Europa-Park Rust, Straßburg, Colmar, eine Vogesenrundfahrt und übernachtet wurde in Freiburg. Pfarrer Gerhard Brüning wurde im Herbst fest in Lauterburg eingesetzt.
2007 Auch in diesem Jahr gab es wieder Höhepunkte. So hatten wir außer unserem alljährlichen Konzert noch ein 2. Konzert, denn unsere Kirche wurde 400 Jahre alt, und das wurde extra gefeiert. Im Sommer war dann auch noch der Distriktsgottesdient im Burghof in Verbindung mit unserem Gartenfest.
2008 Im Frühjahr hatten wir wieder unser alljährliches Konzert in der Kirche. Eine kleine Gruppe von Bläsern besuchte auch den Landesposaunentag in Ulm. Unsere Jungbläser wurden nach der Sommerpause in den Chor integriert, und ihre Ausbilderin Maria-Concetta Schillaci verlässt uns, weil sie aus beruflichen Gründen nach Marbach a. N. umgezogen ist. Im Sommer verstarb unser früherer Chorleiter (bis 1961) Werner Geiling. Im November machten wir einen gemeinsamen Abend im "Hirsch" in Söhnstetten.
2009 Im Februar startete wieder eine Gruppe mit Jungbläsern. Die 6 Jungbläser werden von Carina Feiler, Nadine Bäurle und Manuel Erdt ausgebildet. Rolf Maier hat uns zu einem Sommerfest eingeladen. Im Herbst verlässt uns Pfarrer Brüning nach nur 4 Jahren, um in Söhnstetten eine 100%-Stelle anzutreten. Beim Dorfpokalschiessen erreichten wir den 1. Platz.
2010 Unser großer Ausflug im nächsten Jahr wirft seine Schatten voraus, wir haben eine Zusage vom Silserhof im Engadin. Unser Gartenfest konnten wir zusammen mit einem Distrikstgottesdienst bei schönem Wetter im Burghof abhalten. Im August hatten wir einen geselligen Abend im Biergarten der "Krone" in Lautern. Beim Dorfpokalschiessen erreichten wir den 3. Platz.
2011 Große Ereignisse prägten das Jahr 2011. Am 15. Mai war wieder unser jährliches Konzert mit Musik aus verschiedenen Richtungen und Zeiten, die Jungbläser auch aktiv mit dabei. 2 Tage zuvor am 12. Mai heiratete unser Chorleiter Patrick Trinkl seine Susanne auf dem Standesamt im Schloss Fachsenfeld. Und als Highlight des Jahres galt sicher unser Ausflug in die Schweiz zum Silserhof vom 11.- 15. Juni. Verschiedene Ausflüge nach Tirano mit dem Bernina Express, an den Comer See, Sonnenuntergang, bzw. Mondaufgang auf Muottas Muragl und zum ewigen Eis auf die Diavolezza rundeten das Programm ab. Sogar unserem Gründungsmitglied Gerhard Kern war es möglich mit seiner Frau und einer Tochter an unserem Ausflug teilzunehmen. Am 17. Juli hielten wir unser Gartenfest zusammen mit einem Distriktsgottesdienst im Burghof ab. Leider war das Wetter nicht so, wie wir es uns wünschten. Zum Abschluss vor der Sommerpause genossen wir bei einem gemeinsamen Ausgang die Spezialitäten des Lindenhofs in Mögglingen. Beim Dorfpokalschiessen belegten wir nach 2009 wieder den 1. Platz. Leider mussten auch wir in diesem Jahr ohne besetzte Pfarrstelle auskommen, aber bis März 2012 soll sich dies ändern.
2012 Seit dem Frühjahr hat Lauterburg wieder eine besetzte Pfarrstelle. Gisela Fleisch-Erhardt aus Aalen ist unsere neue Pfarrerin. Im April waren wir wieder im Radelstetten, um uns für unser Konzert vorzubereiten. Nach nur 3 Jahren Ausbildung sind die Jungbläser in den Chor integriert worden. Die Hochzeiten von Patrick & Susi und Julia & Florian feierten wir im Mai und Juli. Zum Jahresschluss belegten wir den 4. Platz beim Dorfpokalschiessen. Für 2013 planen wir wieder eine neue Jungbläsergruppe.
2013 Am 5. Mai konnten wir die Investitur von unserer Pfarrerin Giesela Fleisch-Erhard mit Prälatin G. Wulz feiern. Unsere traditionelle Freizeit in Radelstetten musste mangels Teilnehmer dieses Jahr leider abgesagt werden. Dafür gab es im Herbst vor unserem Konzert einen "Proben-Samstag" in der Kirche. Dieses Jahr begannen 2 Jungbläser mit ihrer Ausbildung. Eine gemütliche Einkehr im Hirsch in Söhnstetten rundete eine kleine Sommerabend-Wanderung ab. Beim Dorfpokalschiessen verfehlten wir knapp den 1. Platz.
2014
Seit diesem Jahr gehen wir jeden 1. Donnerstag im Monat nach der Probe ins Gasthaus zu einem gemütlichen Zusammensein. Unser Gartenfest feierten wir in diesem Jahr das erste Mal aus Kapazitätsgründen im und um das Dorfhaus / Dorfplatz, da eine größere Besuchergruppe aus Sielmingen angemeldet war. Entgegen der Wettervorhersagen, konnten wir bei schönem Wetter "festen". Im Juli schlossen wir vor der Sommerpause mit einem Familien-Ausgang in den Biergarten Ritter in Mögglingen ab. Am 4. Oktober gaben sich unsere Bläser Manuel Erdt und Nadine Erdt geb. Bäurle das "Ja-Wort". Unser Konzert fand in diesem Jahr im Oktober statt, in dem unsere 2 Jungbläser ihren ersten Auftritt hatten. Die Planungen für einen größeren Ausflug in 2016 sind auch angelaufen. Beim Dorfpokalschiessen war nur die Feuerwehr besser als wir.
2015 Im März besuchte uns Michael Püngel vom EJW zu einer gemeinsamen Probe. Einige Bläser aus unseren Reihen nahmen auch am "Deutschen Evangelischen Kirchentag" in Stuttgart teil, der bei schönstem Wetter und glühender Hitze am ersten Juni-Wochenende stattfand. Ein weiterer Höhepunkt war ein Ausflug nach Altensteig im Schwarzwald. Nach einer Einladung von unserem früheren Bläser Moritz von Woellwarth, der dort die Musikschule leitet und im örtlichen Posaunenchor aktiv ist, fuhren wir mit dem Bus am 26. Juli nach Altensteig. Nach einem gemeinsamen Spielen im Gottesdienst, Mittagessen beim Gemeindefest rund um die Kirche, einer Burgführung und Stadtbesichtigung, spielten wir nochmals bei einem Konzert auf dem Rathausplatz. Beim Dorfpokalschiessen haben wir den ersten Platz nur um 2 Ringe verfehlt. Die Planungen für unseren Ausflug 2016 sind weit fortgeschritten, es geht nach Köln, Düsseldorf, Bochum und Essen.
2016
Am 24. April war es soweit, der Posaunenchor feierte seinen 60. Geburtstag. Mit einem Jubiläumskonzert in der vollen Kirche spielten wir alte und moderne Stücke. Unter dem Motto "60 Jahre - 60 Bläser" wurden alle ehemaligen Bläser zum Besuch des Konzertes eingeladen, wer sich das Spielen noch zutraute, konnte beim gemeinsamen Choral "Nun danket alle Gott" mitspielen. Walter Barth wurde für 60 Jahre aktives Blasen geehrt. Weitere Gründungsmitglieder (Erwin Maier und Gerhard Kern aus Brasilien) konnten auch aktiv mit dabei sein. Im Anschluss gab es noch einen Empfang im Dorfhaus mit verschiedenen Ansprachen. Ein weiterer Höhepunkt war unser 4-tägiger Ausflug nach Köln, Düsseldorf, Bochum und Essen. Den Abschluss bildete eine Schifffahrt auf dem Rhein von Boppard nach St. Goar. Nach 25 Jahren Vorstandstätigkeit verabschiedete sich Willi aus diesem Amt. Zum 1. August übernahm Kurt Maier das Amt und als Vertreter erklärte sich Thomas Barth bereit. Eine Wanderung zum Pfaffensturz mit anschließender Einkehr im "Wirtshaus Pfaffensturz" entließen die Bläserfamilien in die Sommerpause. Beim Dorfpokalschiessen haben wir den 3. Platz erreicht.
2017

 

Das Spielen der Instrumente zur Ehre und zum Lob Gottes stellt die Hauptaufgabe des Posaunenchors dar. Ferner wirkt er bei allen festlichen Anlässen der Evangelischen Kirchengemeinde, als auch der bürgerlichen Gemeinde mit. Die gesamte Gemeinde unterstützt den Posaunenchor in Allem. Selbstverständlich ist auch die regelmäßige Beteiligung an den Ulmer Landesposaunentagen, welche immer ein besonderes Ereignis darstellen. Weitere Höhepunkte im Vereinsleben sind zahlreiche Veranstaltungen, wie zum Beispiel das alljährliche Gartenfest oder die Bläserfreizeit im CVJM-Heim in Radelstetten jedes Jahr eine Woche vor Ostern. Ebenso gehören ein alljährliches Bläserkonzert in der Evangelischen Kirche zu Lauterburg, sowie das Spielen im Gottesdienst bei allen kirchlichen Festtagen zum Schwerpunkt der Auftritte. Ferner wird bei jedem Gemeindeglied ab 70 Jahren (im 5-Jahres-Abstand) zum Geburtstag musiziert.
Nicht unerwähnt bleiben dürfen die Altpapiersammlungen, mit denen der Chor zweimal im Jahr seine Kasse zur Beschaffung von Noten und Instrumenten aufbessert.
Heute kann der Posaunenchor Lauterburg auf erfolgreiche Jahre seiner Tätigkeit zurückblicken. Das spielerische Können hat sich in den vergangenen Jahren wesentlich gesteigert. In der Ausbildung von jungen Nachwuchskräften in Lauterburg mangelt es nicht, und jeder, der gerne bei uns mitspielen möchte, ist herzlich dazu eingeladen.